Menu
Armin Gosch

Armin Gosch

Webseite-URL: 3

Sommer 2022 - Der nackte Wahnsinn

"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn

Bei der Generalprobe des Stückes: „Nackte Tatsachen“ jagt eine Panne die nächste. Doch nicht nur deswegen droht der Kragen des gefeierten Regisseurs Llyod Dallas bald zu platzen, sondern auch die vielen Eigenheiten und Wehwehchen seiner Darsteller machen ihm zu schaffen. Techtelmechtel, Eifersucht, Suff, Sardinen und verlorene Kontaktlinsen setzen dem Chaos die komödiantische Krone auf.

Aufführungstermine:

 Freitag  15.7.2022 22.7.2022
 29.7.2022  5.8.2022
 Samstag  16.7.2022  23.7.2022  30.7.2022  6.8.2022
 Sonntag  17.7.2022  24.7.2022  31.7.2022
 7.8.2022

 

 

 

 

Aufführungsbeginn:  jeweils 19:30 Uhr
Kassenöffnung:         jeweils 18:30 Uhr
Einlass:                       jeweils 19:00 Uhr

Stücklänge inklusive Pause: ca. 2,5 Stunden

Abendkasse: Erw. 17€ erm. 15€,

Karten-Vorverkauf über Reservix wird aktuell vorbereitet!

Erste Adresse für den Ticketkauf: Berne´s Altstadt Hotel

Jahresprogramm 2020

Pünktlich zum Jahresende haben wir das Programm für das nächste Jahr fertiggestellt! Wie in jedem Jahr hoffen wir, ihren Geschmack getroffen und damit ihre Neugier und ihr Interesse an unseren Aufführungen geweckt zu haben.

Übrigens: Unsere Gutscheine, die sie bei den örtlichen Vorverkaufstellen Namasté und magazeno erwerben können, gelten für alle Veranstaltungen!

 

Leider nicht mehr bei uns

Zu Beginn der Studiobühne in den 1980er und 90er Jahren dachte niemand von uns über das Älterwerden, geschweige denn über das Lebensende nach.

Voller Tatendrang und lebenshungrig und motiviert meisterten wir gemeinsam alle Schwierigkeiten und genossen die Erfolge, arbeiteten für die nächsten Aufführungen, den Verein. Es kamen die Jugend und die Kindergruppe hinzu und viele neue Gesichter.

An ein Ende zu denken fiel und fällt uns nach wie vor schwer, denn auch bie uns heißt es "the schow must go on!"

Dennoch möchten wir hier an unsere Mitspieler, Mitstreiter, Freunde, Mentoren und Förderer erinnern, die uns immer unterstützt und gestärkt haben und mit ihrer Mitwirkung zum Vereinserfolg beigetragen haben.

 

Doris Hillenbrand

Rita Sumser

Peter Joos

Else Beitter

Jochen Bertheau

Hans Weber

 

Spannung bis zum Schluss

Spannung bis zum Schluss

Spannend, mitreißend und exzellent gespielt: Die Premiere von "Warte, bis es dunkel wird" der Besigheimer Studiobühne am Wochenende war durchweg gelungen. Das Publikum war schnell gewonnen.

BETTINA NOWAKOWSKI | 24.02.2014

Fast zwei Stunden Hochspannung auf der Bühne im Besigheimer Steinhauskeller: Frederick Knotts Theaterstück "Wait Until Dark" ("Warte, bis es dunkel wird"), das 1967 mit der dafür Oscar nominierten Audrey Hepburn in der Hauptrolle verfilmt wurde, ist ein Klassiker seines Genres und hat nichts an seiner mitreißenden Wirkung verloren. Das bewies eindrucksvoll das Ensemble der Besigheimer Studiobühne bei der Premiere des Stücks am Samstagabend. Der Steinhauskeller bot das perfekte Ambiente für die beklemmende Story. Eine gekonnte Lichtregie und ein gelungenes Bühnenbild ließen die Zuschauer förmlich direkt in das Geschehen eintauchen.

Im Mittelpunkt des Thrillers steht Susy Hendrix, die bei einem Autounfall erblindete Frau des Fotografen Sam Hendrix. Dieser bringt von einer Reise eine Puppe mit, die ihm eine fremde Frau gegeben hat. Als sie die Puppe bei ihm abholen will, ist diese verschwunden. Die Frau wird ermordet, denn die Gangster Mike, Harry und Carlino wollen diese Puppe, die mit Heroin gefüllt ist, in ihren Besitz bringen. Unter einem Vorwand locken sie Sam aus dem Haus und versuchen über Susy an die Puppe zu kommen. Mike erschleicht sich Susys Vertrauen, und es beginnt ein scheinbar undurchschaubares Täuschungsspiel. Doch Susy schöpft Verdacht. Mithilfe der Nachbarstochter Gloria dreht sie den Spieß um, ergreift Maßnahmen zu ihrer Verteidigung, die in einem rasanten Kampf auf Leben und Tod mit dem psychopathischen Harry Roat gipfeln.

Vor allem das authentische und grandiose Spiel von Claudia Lindenmann als blinde Susy zog die Zuschauer in Besigheim in ihren Bann. Mit starrem Blick und tastenden Bewegungen verkörperte sie das Blindsein absolut perfekt. Auch ihre Bemühungen, ihr Leben in den Griff zu bekommen, ihre Abhängigkeit von der Hilfe der Nachbarstochter Gloria (von Ramona Karst mit gekonnter Schnoddrigkeit dargestellt) und ihre Todesangst wirkten absolut glaubwürdig.

Armin Gosch verkörperte den Gangster Mike Talman in einer gelungenen Mischung aus guter und böser Junge. Sehr überzeugend auch Achim Enchelmaier als psychopathischer Mörder Harry Roat, der sich zum finalen Höhepunkt in seiner Rolle steigerte. Mit Michael Rahms als Sergeant Carlino und Christoph Konkol als Sam Hendrix sind die Parts ebenfalls gut besetzt worden. "Das ist alles absolut spannend, man fiebert richtig mit, toll gespielt", so eine Zuschauerreaktionen. Eine exzellente Inszenierung, die dank brillanter Besetzung und wirkungsvoller Umsetzung für Spannung bis zum Schluss sorgte.

Newsletter erwünscht?

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Die Besigheimer Studiobühne e.V. wird gefördert vom Ministerium für Wissenschaft,
Forschung und Kunst über den Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg e.V.

Log In or Sign Up

Login